Die Teilung der Farbe

"Farben? Gibt es nicht!"

Vielen, die sich mit Farbe beschäftigen, ist wie selbstverständlich klar: Man kann zwar viel über Farben nachdenken. Aber kein Gedanke kann die Anschauung von Farbe (die Begegnung mit ihr) ersetzen. Denn Farbe ist sinnlicher, nicht gedanklicher Natur. Als Farbgestalter kennt man die Bedeutung dieses Satzes auch ganz arbeitspraktisch: Man muss sehen, wie das Konzept wirkt, um es abschließend beurteilen zu können; und darum sind Visualisierungen (am besten 3D-Visualisierungen am Computer) sehr hilfreich. –
Als Mitglied des Deutschen Farbenzentrums e.V. (das sich selbst als ein bzw. das „Zentralinstitut für Farbe in Wissenschaft und Gestaltung“ bezeichnet) höre ich hin und wieder die Auffassung, dass es „Farben eigentlich nicht gibt“.
Was entgegne ich, wenn ein sehbegabter Mensch, mit weißem Hemd, dunkelroter Krawatte, blauen Augen, und voll herzlicher Zuneigung, mir diese Meinung (denn eine „Anschauung“ ist es ja gerade nicht) vermitteln möchte? Eine von vielen Antworten habe ich auf der Webseite des Farbenzentrums gepostet. Der Link ist: http://www.deutsches-farbenzentrum.de/2012/12/die-teilung-der-farbe-mitgliederstatement-m-benad-zur-inhaltlichen-positionierung-des-dfz/